Sonntag, 22. März 2009

Popmusik West - (Fern)Ost

Der folgende Chat-Dialog mit einer chinesischen Kollegin macht grundlegende Unterschiede in der musikalischen Auffassung deutlich. Diese Erkenntnis ist zwar alles andere als neu, derart dialogisch prägnant habe ich sie bislang allerdings auch noch nicht haben dürfen. Das Lied in der musikologischen Petrischale: "Falling Slowly" aus dem Oscar-Hit "Once".

olr: du wolltest doch mal wissen, was für musik ich gut finde?
Chinesische Kollegin: ja bitte
olr: das folgende lied ist unglaublich... du kennst es vielleicht schon: http://www.youtube.com/watch?v=CoSL_qayMCc&feature=related
olr: das nenne ich musik
(3 Minuten später)
CK: es klingelt gemütlich
olr: shufu?
CK: Ja
CK: 放松 (Anm.: entspannt)
olr: aha... das ist natürlich ein todesurteil...
CK: todesurteil? wieso
olr: naja, weil das lied ja nicht gemütlich ist, sondern voller leidenschaft, voller wärme, sehr authentisch, ein jahrhundertsong
olr: einer der besten popsongs überhaupt
olr: "shufu" ist da ein bisschen wenig :)
olr: zeige mir was vergleichbares aus china!
CK: moment
(sucht)
olr: kein karaoke, keine elektronik, zweistimmig, ohne kitsch
(2 Minuten später)
CK: ich finde keine
CK: ich kenne auch keine
olr: das wollte ich hören, danke.

Sollte sich jemand aktuell mit Auswanderungsplänen herumtragen, mein Toptipp: CDs von zu Hause mitnehmen.

P.S. Für die besonders aufmerksamen Leser: MSN Messenger und Konsorten werden in China wie selbstverständlich zur Kommunikation am Arbeitsplatz benutzt.

4 Kommentare:

Blogger huedde meinte...

Mal ganz abgesehen davon, dass das Lied wirklich ganz wunderbar ist... Musikgeschmack bleibt subjektiv. Man kann sagen, das gefällt mir und das nicht, aber das hat kein Allgemeingültigkeit, sondern ist immer individuelles Empfinden. Und komm mir nicht mit "Handwerk". Es ist nicht das Wie, sondern das Was. Man kann auch mit einer Gitarre ziemlich viel Mist anstellen. Wertungen funktionieren nur innerhalb Genres.
Huedde
P.S: Hannes W. was in Erlangen

27. März 2009 um 04:31  
Blogger olr — 纪韶融 meinte...

Liebe Huedde,

Du hast völlig Recht mit der Aussage, Musikgeschmack bleibt subjektiv.
Handwerk ist aber mein Punkt.
Musikgeschmack ist auch Erziehungssache. Wer von klein auf nur Karaoke-Gedöns zu hören bekommt, multimediale Geschmacksverbildung mit Zucker und Sahne und nochmal Zucker obendrauf, sieht die Welt auch mit leicht diabetös geschädigten Augen. Damit habe ich täglich zu tun.
Die Kraft der Stille, die Schönheit akustischer Instrumente, die Ästhetik elektronisch unverfälschter Stimmen usw. das will ich haben, auch in China. Und es gibt mehr und mehr Vertreter dieser Richtung, leider chancenlos gegen den Synthi-Einheitsbrei.

Hannes W. in Erlangen - warst Du da, fragt neidisch,

olr.

27. März 2009 um 13:05  
Anonymous Gregor meinte...

На вкус и цвет товарищей нет. 个人爱好,无可争议。 YouTube geht ja momentan nicht, aber vielleicht sehen wir uns ja mal bei 二手玫瑰 oder Hanggai.

3. April 2009 um 14:51  
Anonymous Anonym meinte...

C - 035010
F - 033211
Am - 002210
G - 300033


Stroofe
C F
Refräng
C F am F


Leute: Herr Zimmermann hätte es nicht besser machen können.

8. Mai 2009 um 18:02  

Kommentar posten

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite